Jump to content
Stefan

Meine Tesla Model 3 Testfahrt

Empfohlene Beiträge

Klappt alles wie geplant, werde ich die kommenden Tage endlich dazu kommen, ein Model 3 etwas ausgiebiger zu fahren. Es wird nicht meine erste Fahrt in einem Tesla sein, aber die erste Fahrt in einem Model 3. Wie entspannt es sich anfühlt in einem Tesla zu fahren, konnte ich anlässlich einer wöchigen Model X Tour bereits erfahren. Leider habe ich damals (2018) die Autopilot Funktionen zuwenig genutzt. Dies möchte ich nun mit dem Model 3 nachholen. Tesla hat erst kürzlich die Version 10 ihrer Autopilot Software ausgerollt, mit dabei wie immer einige interessante Neuerungen. Ich bin sehr gespannt wie sich das Model 3 mit dem neusten Software Update anfühlen wird.

Gerne werde ich meine Eindrücke hier teilen. Wer noch einen Tip hat auf was bei einer Fahrt mit dem Model 3 zu achten ist, kann gerne kommentieren.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So fährt sich das Tesla Model 3

Zwischenzeitlich zurück von meiner Testfahrt, teile ich gerne meine Eindrücke mit euch.

Um einen umfassenden Eindruck von einem Fahrzeug zu bekommen, reicht die Tour um das Autohaus meist nicht, also habe ich mir ein Model 3 AWD Longrange für einen Tag ausgeliehen. 
Vorgesehen war ein Tagesausflug ins Appenzellerland im Osten der Schweiz mit unterschiedlichen Tour-Abschnitten (Autobahn, Hauptstrassen, Nebenstrassen, Steigung, Gefälle).

Die Bedienung

Das mittig platzierte Display macht es einfach. Fast alle Einstellmöglichkeiten lassen sich dort finden. Ich empfand die Bedienung als recht intuitiv. Damit ich etwas Vorkenntnisse hatte was den Gebrauch des Tesla Autopiloten betrifft, habe ich mir vorgängig ein kurzes Youtube Video angesehen. Danach blieb eigentlich nur noch die Frage wie sich das Model 3 im realen Fahrbetrieb verhalten würde.

Erste Eindrücke

Wie bei anderem auch - der erste Eindruck zählt! Es dauerte nicht lange und die anfängliche Anspannung wich einem breiten Grinsen. Das Model 3 fährt sich sehr präzise und Kurven lassen sich äusserst elegant durchfahren. Dank Rekuperation ist der Wechsel aufs Bremspedal auch auf sehr abschüssigen und kurvenreichen Strecken nicht nötig. Das macht die Fahrt absolut ruckelfrei und irgendwie, na wie soll ich sagen, stressfrei und elegant. Soviel war schon nach wenigen Kilometern klar. Unten in der Ebene angekommen, ging es schon bald wieder hoch auf den Berg. In der Schweiz ein sehr übliches "Szenario". Also ideal um auch mal die im Antrieb schlummernden Kräfte kurzzeitig zu wecken. Dazu gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, denn die Spurtstärke ist enorm! Ganz ohne Lärm, Schalten oder sonstwas. Die ideale Kur um Gesichtsfalten zu glätten. Zumindest kurzfristig. :)

Der Autopilot

Darüber wurde u.a. schon viel geschrieben und diskutiert. Also möchte ich mich nicht in Details verlieren. Als ZOE Fahrer ist meine Erfahrung betreffend Assistenzsystemen eher bescheiden. Auch fahre ich durchaus gerne selber. Aber als technik-interessierter Elektroauto-Fahrer, ist der Tesla Autopilot natürlich schon sehr interessant. Auf einem ersten Autobahnabschnitt konnte ich denn auch erstmals  die Funktionen etwas testen. Fazit: Es funktioniert! Und zwar zuverlässig! ACC (Adapativer Tempomat) und Spurhaltung funktionierte perfekt. Wem das nicht reicht, schaltet noch die Navigation mit Autopilot dazu. Das ermöglicht dann u.a. das selbständige Auffahren/Abfahren von der Autobahn. Auch das ging problemlos. Auch das manuelle Übernehmen gestaltete sich intuitiv und problemlos. Ich habe es mir wirklich komplizierter vorgestellt als es  ist! Auf der Rückfahrt gegen Abend, und schon etwas müder vom erlebnisreichen Tag, spielte das Assistenzsystem dann jedoch den grössten Vorteil aus. Es unterstützte wirklich auf angenehme Weise und längere Fahrten werden damit deutlich entspannter und sicherer.

Der Tesla Autopilot ist vor allem praktisch auf Autobahnen, aber auch auf Überlandstrassen und sogar innerorts funktionierte er recht gut. Nur auf engen kurvenreichen Strassen, da kam er etwas ans Limit. Was noch nicht funktionierte, war die Schildererkennung. Dies ist nach meinem Kenntnisstand bislang erst in der AP1-Version funktional. Beim AP2 soll dies zukünftig ebenfalls noch aktiviert werden.

Ausstattung

Ich fühlte mich allgemein sehr wohl im Fahrzeug. Da es draussen nicht unbedingt warm war, war auch die Heizung immer wieder gefordert. Die vielfältigen und präzisen Einstellungen ermöglichen ein sehr angenehmes Fahren. Die Verarbeitung empfand ich als gut, einzig die Mittelkonsole wirkt etwas einfach. Sehr positiv empfand ich die Platzverhältnisse. Selbst ein Übernachten mit abgeklappten Sitzung ist gut möglich! Die im Fahrzeug verbaute Musikanlage machte Freude. Die gute Klangqualität vermochte vor allem bei tieferen Geschwindigkeiten zu überzeugen. Bei höheren Geschwindkeiten und in Tunneln war das Geräuschniveu etwas höher, wirkte aber kaum störend.

Laden

Tja, was soll man hier sagen. Die Konkurrenz hinkt weiterhin hinterher. Und das dürfte auch noch eine ganze Weile so bleiben. Das Supercharger/DestinationCharger-Netzwerk ermöglicht entspanntes Reisen auch auf Langstrecke. Kombiniert mit dem Navi-System eine wirklich problemlose Lösung. Die gute Reichweite des Autos, genügend Ladestationen und das ganze kombiniert mit dem Navi des Autos, machen die Sache wirklich angenehm. Einmal beim Supercharger angekommen, gibt es Toiletten und Verpflegungsmöglichkeiten. Und das ganz ohne Stinken und Lärm wie an der Tanke. Einfach schön!

Fazit

Das Model 3 verspricht nicht nur viel - es liefert auch viel. Insgesamt bietet ein Model 3 ein wirklich gutes Preis-Leistungsverhältnis. Wer öfter längere Strecken fährt und dies elektrisch tun möchte, für den ist das Model 3 geradezu ideal. Aber auch für andere Nutzerprofile ist das vielseitig einsetzbare Fahrzeug eine zu prüfende Option. Speziell dann, wenn es elektrisch angetrieben sein soll. Interessenten kann ich eine längere Testfahrt wirklich sehr empfehlen. So kommt das volle Potential des TM3 erst voll zur Geltung.

Wer nur selten auf Langstrecke geht und all die für diesen Einsatzzweck nützlichen Funktionen des Model 3 im Alltag nicht benötigt oder möchte, aber auf längeren Reisen gerne auf die Vorzüge des Tesla Model 3 zurückgreifen möchte, dem bietet sich die Möglichkeit an, ein solches Fahrzeug zu mieten. Es gibt zwischenzeitlich einige Vermieter die ihr Model 3 (aber auch Model S oder X) vermieten. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön @yourtesla.ch für die freundliche und unkomplizierte Ausleihe des Model 3. 👍

 

Tesla-Model3-red.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir freuen uns auf deinen Kommentar zum Thema

Kommentiere jetzt und registriere dich später. Falls Du bereits Community-Mitglied bist, melde Dich an um Beiträge zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Die freundliche EV Community für den nachhaltigen Austausch

Umsehen , Diskutieren, Kontakte knüpfen Willkommen in der elektroauto.community!

Unabhängiges Elektroauto-Forum für Aktualitäten, Fragen und Hilfestellungen. Wir freuen uns auf dich!

Externe Links

ev.zone
evmarket.online
×
×
  • Neu erstellen...