Jump to content
Stefan

Der Stadtflitzer Minimo von Seat

Empfohlene Beiträge

Seat zeigt mit dem Minimo wie es sich die urbane Mobilität vorstellt. Auf den ersten Blick scheint er wie ein Twizy Kopie zu wirken, beim genaueren Hinsehen ist es eher eine Weiterentwicklung davon. Er ist 2,5 Metern lang, 1,2 Meter breit und nimmt damit nur 3,1 Quadratmeter in Anspruch. Ein Fahrzeug der M1 Klasse (PKW) nimmt im Schnitt 7,2 m2 in Anspruch. Dies sind weitere Merkmale des Stromers:

 

Einfach wechselbare Batterie

100km Reichweite

Vollvernetztes Fahrzeug für Car-Sharing Applikationen

 

Der Minimo wird u.a. auch für das Pilotprojekt "5G Connected Car" von Seat und Mobilfunkanbieter Telefonica in Barcelona getestet.

 

seat-minimo-20190314_103442-modified.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seat hat mittlerweile bestätigt, dass der Minimo 2021 auf den Markt kommen soll. In welcher Form (Wechselbatterie oder als käufliche Option) ist bislang noch unklar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf dieses Elektroauto warte ich sehensüchtigst.

Die Vorteile, die ich bei dieser Art von "Auto" sehe:

* klein, wendig, braucht wenig Parkplatz,
* unabhängig von irgendwelcher (Lade)infrastruktur
* mit einem zweiten Satz Batterien könnte das Auto "permanent" benutzt werden (wenn man den zweiten Satz Batterien zu Hause lädt, während man mit dem ersten Satz unterwegs ist).
und viele weitere Vorteile ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Anfügen könnte man noch:

* geschlossene Kabine
* Heizung
* Vernetzt (Zugriff auf Fahrzeug über eine App, z.B. auch für Car-Sharing)
* günstig in Anschaffung und Betrieb

Der Twizy von Renault hat auch einige der gelisteten Vorteile. Schade dass er technisch kaum mehr weiterentwickelt wird. Aber ich vermute, man den Twingo intern nicht konkurrenzieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dass das Flitzer eine Heizung haben soll, wusste ich noch nicht.

Ein Gebläse, das war mir aus der Diskussion in der Facebookgruppe klar, braucht der Flitzer um bei geschlossener Kabine beschlagene Scheiben zu verhindern.
Dass er aber gleich eine Heizung haben wird ..... 🤩
Mir ist aber auch klar, dass der Betrieb der "Heizung" zu Lasten der Batterie und somit auch zu Lasten der Reichweite gehen wird.

Gibt es denn eigentlich eine Art "Heizdecke" / "Heizfolie" für die Batterie / das Fahrzeug, die gerade mal 20 Grad macht? Ich hätte in meiner (momentanen) Wohnsituation die Möglichkeit, so einen Flitzer im Carport an die "Steckdose" zu hängen ("heizen"). Die Batterie würde ich aber über Nacht außerhalb des Fahrzeuges aufbewahren und laden wollen (wenn möglich).

Die "Vernetzung" ist so eine Sache. Ich bin mir ehrlich gesagt noch nicht ganz sicher, ob ich das wirklich will, ob sich das auch "abschalten" lässt und wie weit die Vernetzung bei diesem Flitzer geht. Wenn der Flitzer "autonom" fahren würde, dann würde ich das natürlich auch ausprobieren wollen.

Vielleicht gibt es ja noch ein paar Gadgets, die man mit solchen Fahrzeugen verwenden kann ("Kühlpads" für die Batterie im Sommer; "Heizdecke" für die Batterie im Winter; "beheizbare Faltgarage" ) ect.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fahrzeuge mit geschlossenen Kabinen benötigen meines Wissens eine Heizung. Wenn ich richtig informiert bin, reicht eine Lüftung alleine nicht. 
Allerdings sind die Heizungen in solchen Fahrzeugen meist nicht sehr effizient und vermögen den Innenraum kaum angenehm zu temperieren. Grund ist nicht unbedingt die Heizung selber (meist PTC-Heizer), sondern die eher schlechte Isolierung. Beim Twizy ist dies gut gelöst, dort werkelt eine Frontscheibenheizung. Für kleine Fahrzeuge oft eine sehr gute Lösung, da kleine Innenräume dazu tendieren schneller zu beschlagen. 

Heizdecken oder Folien bin ich in diesem Segment noch nicht begegnet, außer für die Fahrer-/Beifahrersitze. :)
Aber ich denke, dass die Kabine vorgewärmt werden kann, sollte man erwarten können. Sollte bei EVs eigentlich ein Standard sein, bedingt natürlich wieder Konnektivität und das kostet Geld, resp. es ist nicht jedermanns Sache dass sein Fahrzeuge dauernd "nach Hause funkt".  

Zusätzliches Zubehör wird oftmals auch von Drittanbietern angeboten. Je mehr Fahrzeuge des Typs auf der Strasse, desto mehr erhältliches Zubehör, sofern der Hersteller die Sparte nicht schon selbst abdeckt. 

Habe heute wieder mal die Seat Homepage besucht. Der Minimo wird darin vor allem in Bezug auf Car-Sharing beworben. Bin gespannt ob er auch von Beginn weg käuflich ist.
https://www.seat.de/ueber-seat/news/messen/seat-innovationen-mwc-barcelona-2019.html
Der Link enthält momentan so ziemlich alle Infos zum Seat Minimo. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir freuen uns auf deinen Kommentar zum Thema

Kommentiere jetzt und registriere dich später. Falls Du bereits Community-Mitglied bist, melde Dich an um Beiträge zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Die freundliche EV Community für den nachhaltigen Austausch

Umsehen , Diskutieren, Kontakte knüpfen Willkommen in der elektroauto.community!

Unabhängiges Elektroauto-Forum für Aktualitäten, Fragen und Hilfestellungen. Wir freuen uns auf dich!

Externe Links

ev.zone
evmarket.online
OeKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Oekobranche
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.