Jump to content

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Gestern
  2. Technischer Teilprojektleiter / Modulleiter für die Entwicklung von Automotive Batteriesysteme (m/w/d) Unternehmen: SAMSUNG SDI Arbeitsort: 8141 Premstätten https://samsungsdibs.at/careers?jh=p380wb297xq1ygvfws5ec9l3ilosuyq
  3. Letzte Woche
  4. https://www.ferchau.com/de/de/karriere/jobs-bewerbung/jobangebote/search/deutschland/elektromobilität/
  5. Praktikum im Bereich Elektromobilität (m/w/d) Standort: Salzburg Unternehmen: BMW https://www.karriere.at/jobs/elektromobilität#5703772
  6. https://www.swisselect.ch/de/stellenangebote/inserate/30029512-projektleiterin-bereichsleiterin-elektromobilitaet-100-mittelland-be-so.php
  7. https://recruitingapp-2922.umantis.com/Jobs/1?lang=ger&message?CompanyID=All&Reset=G
  8. https://www.groupe-e.ch/sites/default/files/job-item-pdf/Chef de projets e-Mobility_MOVE SA_D_05'20.pdf
  9. https://www.brunel.de/de-de/jobs/hil-testingenieur-pub274009
  10. Wir suchen: E-Mobility Konstrukteur (w/m/d) Ort: Baden-Württemberg Weitere Informationen und Bewerbung: https://www.brunel.de/de-de/jobs/e-mobility-konstrukteur-pub275265
  11. Wir suchen: Requirements Manager Elektromobilität (m/w/d) Unternehmen: KOSTAL Ort: Dortmund Weitere Informationen und Bewerbung: https://recruitingapp-2633.umantis.com/Vacancies/5703/Description/1
  12. Wir suchen: Systemingenieur / Designer Elektromobilität (m/w/d) Unternehmen: KOSTAL Ort: Dortmund Weitere Informationen und Bewerbung: https://recruitingapp-2633.umantis.com/Vacancies/5701/Description/1
  13. Wenn man einigen Berichten Glauben schenken kann, dann hat sich VW mit den Drillingen verzockt. Sie zahlen angeblich bis 5000€ für jeden ausgelieferten Wagen drauf. Es existieren zur Zeit Lieferzeiten bis zu einem Jahr für ein VW e-UP. Selbst für bestehende Kaufverträgen, bei denen eine voraussichtliche Lieferzeit bis September angegeben wurde. Auch der Smart eQ wird nicht mehr 2020 ausgeliefert. Das alles spielt e.GO Mobile AG in die Karten und sollte ein weiterer Grund für eine Fortführung der Firmengeschichte sein.
  14. WOW! Danke für diesen sehr ausführlichen Erfahrungsbericht. Den werde ich mir bei meinem nächsten Reifenkauf berücksichtigen. Deine positiven Erfahrungen mit dem Heidenau K31 3,0 x 16 48P TT decken sich auch mit den Informationen auf elweb. Viele Grüße!
  15. Hallo Radreiter, die Maloyas sind m.E. Geschichte, auch wenn ich gehört habe, dass sie neu aufgelegt worden sind. Ich würde sie nicht mehr aufziehen; in meiner mehr als 14-Jährigen TWIKE Erfahrung war die Pannenanfälligkeit der Dinger historisch. Danach kamen die Kenda 70/90 42J TL - endlich Finken, die nicht ständig kaputt gehen. Von denen habe ich etliche runtergeraspelt, und nur ein- oder zwei Mal einen Plattfuss eingefangen.Bei einer breiten Vorderradgabel haben sie sogar vorne reingepasst. Trocken guter Grip und spurstabil; lediglich bei Nässe waren sie etwas kitzlig - da muss man sich am Riemen reissen und sehr dosiert fahren. Plötzlich gab es die von einem auf den anderen Tag nicht mehr, und ich habe die Heidenaus in verschiedensten Ausführungen ausprobiert. Im Winter habe ich im Schnee hinten jeweils die Heidenau K63 80/80 - 16 46J TL gefahren - schwimmen zu Beginn 2-500km ein wenig. Kurz vor dem TWI hatten sie dann einen sagenhaften Grip in den Kurven, aber auf den Serpentinen hier in der Gegend sind die runtergehobelt wie Emmentaler und mussten ersetzt werden. Schliesslich habe ich diese Kombination gefunden, welche ich nun schon mehrere Jahre Sommer & Winter aufziehe: Vorne Metzeler Block C 2.50 -16 TT 41 P RF (sehr spurstabil) und hinten Heidenau K31 3,0 x 16 48P TT. Rund 5-6000km halten die - vielleicht weil ich nicht gerade sorgsam damit umgehe und das TW415 recht schwer ist. Mitas H04 2.50 -16 41 L RF sind vorne auch nicht schlecht - laufen recht leise. Die Heidenau K35 2.75 R16 46P RF waren etwas weniger gut, weil je breiter der Reifen desto eher schwabbelt die Lenkung. Im Herbst kommt jeweils ein neuer Satz Reifen mit frischem Profil drauf und dann bin ich für den Winter gerüstet. Ich geben den Reifen gnadenlos 5bar; vorne darf es auch ein bisschen weniger sein. Alles unter 3.5bar hinten ist gefährlich, da bricht meine Kiste im Kreisel aus und verhält sich sonst auch nicht so prickelnd. Ich teste den Reifendruck unterwegs permanent, indem ich gezielt mit einem Rad über die Dolendeckel in der Strasse fahre (normalerweise umfährt man diese ja tendenziell). Mein Gesäss sagt mir dann, ob der Reifen noch genügend Druck hat Die Not-Aus-Frage hast Du ja bereits Antworten gekriegt und dies auch selber geklärt. Der Grund warum das Twike nicht aufstartet ist, dass die Speisung der Elektronik des AK-Prints und die der RS485-Transciever auf dem Batterieprint am Not-Aus hängt. Ohne die läuft nix und der Umrichter beschwert sich (zu Recht). Grüsse aus der Schweiz, Florian + TW415 + TW713
  16. Ein Treffen von E-Motorrad-Fahrer*innen. Eine Ausfahrt im schönen Schwarzwald. Ein Besuch der Gemeinde Schönau und Umgebung. Wir werden auch eine Ladepause planen bei der wir mit den Bürgern und anderen Motorradfahrern Gespräche führen können. Lärm durch Motorräder wird dabei wahrscheinlich auch ein Thema sein Die Details werden noch geplant. Aber ein Frühstück, eine Tour zum Mittagessen, eine Nachmittagsrunde und ein geselliger Abend sollten drin sein! Zur Anmeldung hier eintragen: https://bit.ly/2DdaRnF
  17. Hallo Radreiter, den Vorderreifen (Heidenau 2.50-16 41J K36) fahre ich mit 4,5 bar. Wenn der Druck auf 4,0 bar sinkt, merke ich das daran, dass an Bodenwellen (Bahnübergang, Verkehrsberuhigung, etc.), die ich nicht exakt im rechten Winkel überfahre, die Lenkung zum Aufschaukeln neigt. Wieder aufpumpen und gut ist. Hinten (Heidenau 3.00-16 48P K31) fahre ich mit 5 bar, allerdings merkt man es nicht so deutlich, wenn der Druck nachläßt. Viele Grüße
  18. Hi, es gibt tatsächlich eine Fehlermeldung und das Twike schaltet sich dann wieder aus. Ich hatte gerade den Stecker reingesteckt, ohne den Notaus hochzudrehen. Ich habe nun noch eine weitere Frage zum Luftdruck: In der Bedienungsanleitung steht, dass der Luftdruck 4-5 bar betragen sollte. Dies steht auch explizit auf den Hinterreifen drauf. Es steht allerdings nicht auf dem Vorderreifen. Stattdessen steht an der Ventilöffnung der vorderen Felge 3 bar. Was stimmt denn nun für den Luftdruck vorne? 3 bar oder 4-5 bar? Ausschnitt aus der Bedienungsanleitung: Für den Heidenau reifen steht hier wierderum etwas von 2,8 bar. https://www.akf-shop.de/simson-ersatzteile/reifen-schlaeuche/reifen/reifen-80-80-16-heidenau-k63/ Für die Meloya 3.0-16 sind hier ebenfalls 5 bar angegeben. http://www.twike-center-ruhrgebiet.de/ZubehorundAssessoirs.htm Allerdings wundert es mich, dass der breite Maloya 3.0 für Twikes geeignet ist, da sonst nirgends angegeben. Hier steht wiederum pauschal 4-5 bar: http://www.elweb.info/dokuwiki/doku.php?id=twike_reifen Viele Grüße.
  19. Ich wurde von einem Forum-Mitglied über einen zum Verkauf stehenden Think City informiert. Aus diesem Grund stelle ich das Inserat ausnahmsweise hier im Forum ein und nicht auf dem Marktplatz. Der Verkauf soll über die Kamm Solarfahrzeuge GmbH abgewickelt werden. Das Auto ist im besten Zustand und Werkstatt-gepflegt. Wer Interesse at, darf sich jederzeit bei Joachim Kamm, Kamm Solarfahrzeuge GmbH, ‭+49 173 9276757‬, info (at) elektroautomobile (punkt) de melden.
  20. In diesem Artikel schreibe ich über die Vor- und Nachteile eines Tesla mit Schiebedach. Für Gebrauchtwagen Käufer ist es interessant zu wissen für welche Fahrzeugtypen ein Schiebedach erhältlich ist. Ausserdem findest Du hier Tipps zur Pflege der Dichtungsgummis und Erfahrungen von Tesla Fahrern, die bereits seit mehreren Jahren ein Fahrzeug mit Schiebedach besitzen. Das Wichtigste vorweg: ein Schiebedach gab es bisher nur beim Model S und es wird bei Neuwagen nicht mehr angeboten. Etwas irreführend wird es auch „Panorama Dach“ genannt und daher oft mit dem durchgängigen Glasdach verwechselt, das sich nicht öffnen lässt. Seit der Einführung des Model S im Jahr 2012 gab es drei verschiedene Dach Varianten: In Wagenfarbe lackiertes Metalldach Panorama Dach (dies ist das geteilte Glasdach mit einem Schiebedach, das sich öffnen lässt). Massives Glasdach (dies ist das einteilige Glasdach, das über die ganze Fahrzeuglänge geht und sich nicht öffnen lässt. Ein Model S mit Option „Panorama Dach“ ist also IMMER mit dem Schiebedach ausgestattet. Alle anderen Model S besitzen KEIN Schiebedach. Welche Jahrgänge des Tesla Model S hatten die Schiebedach-Option? Das Schiebedach war optional von 2012 bis November 2018 erhältlich. Mitte Juni 2015 führte Tesla ein neues Pano-Dachdesign ein. Das ältere Design hat die Dachträger-Befestigungslaschen an der Aussenkante der Seitenteile des Pano-Daches. Das neue Design hat die Befestigungsklappen mehr in der Mitte der Seitenteile des Pano-Daches. Darüber hinaus hat die Hinterkante des Wetterschutzstreifens auf dem Pano-Dach ein eher abgerundetes und dadurch angepassteres Aussehen. Abgesehen von diesen beiden visuellen Hinweisen sieht das Dach für das ungeübte Auge gleich aus. Ab November 2016 bot Tesla das massive Glasdach ohne bewegliche Teile an, das nicht geöffnet werden kann. Das massive Glasdach kostete etwa 500 $ weniger als das Panoramadach (dessen Kosten zu dem Zeitpunkt von 1.500 $ auf 2.000 $ gestiegen sind). Ab November 2018 wurden Panorama Dach und lackiertes Metalldach nicht mehr angeboten. Seither ist ein Model S nur noch mit dem massiven Glasdach erhältlich, das nicht geöffnet werden kann. Gründe sind vermutlich immer häufiger auftretende technische Probleme beim Schiebedach von älteren Fahrzeugen und die Vereinfachung der Fahrzeugproduktion. Vor- und Nachteile mit dem Tesla Schiebedach Positiv Wer das Autofahren mit offenem Dach mag, für den ist ein Panorama-Dach eine tolle Ergänzung zum an sich schon tollen Tesla Fahrgefühl. Für alle Model S, die vor dem 11. Februar 2019 gebaut wurden, ist das Panoramadach die einzige Möglichkeit einen Dachträger montieren zu können. Negativ Vor allem ältere Fahrzeuge mit der ersten Variante des Panoramadaches (gebaut vor Juni 2015), haben sehr oft technische Probleme mit der Mechanik des Daches. Dies kann zu teuren Reparaturen führen. Gummis altern. Früher oder später ist ohne die entsprechende Pflege jedes Schiebedach undicht. Das Konstrukt von Tesla scheint hier sehr anfällig zu sein. Technische Probleme mit dem Tesla Schiebedach Man liest von gerissenen Seilzügen über gebrochene Kunststoffbügel. Wenn das Dach nicht mehr widerstandsfrei läuft, wirken grosse Kräfte auf einige Komponenten, was sehr oft zu Defekten führen kann. Schlechte und alternde Dichtungen können zu Wassereintritt führen. Schlechte und defekte Dichtungen können zu Windgeräuschen führen. Tipps zur Pflege Grundsätzlich kann es nie schaden die Gummidichtungen eines Fahrzeuges regelmässig zu reinigen und mit einem Pflegemittel elastisch und weich zu halten. Gerade beim Schiebedach ist das besonders wichtig, sonst reissen irgendwann die hinteren Dichtungen, in denen die Halterung für das Dach hin und her fährt. Natürlich gibt es für Gummidichtungen unzählige Pflegeprodukte. Gerade für das Tesla Schiebedach schwören manche Fahrer aber auf die sehr teuren Produkte mit Krytox. Zum Beispiel: Ein Geheimtipp für die Pflege der Gummidichtungen kommt von TFF Forum Leser „trayloader“. Er verwendet Graphit Pulver in ganz kleinen Mengen, um die Gummis geschmeidig zu halten. Ich habe es bei meinem Tesla ausprobiert und es funktioniert einwandfrei. Bisher hatte ich nach drei Jahren noch keine Probleme mit den Dichtungen und wie man im folgenden Video sehen kann, funktioniert das Dach noch wie neu: https://teslawissen.ch/wp-content/uploads/2020/05/Schiebedach.mp4 Bei der Schmierung der Mechanik mit Fett würde ich persönlich vorsichtig sein. Es gibt zu viele Fette, die das Schiebedach eher schlechter als besser laufen lassen. Gemäss diesem Beitrag im TFF-Forum soll allerdings „LIQUI MOLY 1080 Schmierfix“ sehr gut funktionieren: Hinweis: Ich übernehme keine Verantwortung für irgendwelche Schäden an Fahrzeugen, die durch diese Tipps entstanden sind. * = Dies ist ein Affiliate-Link. Du unterstützt Teslawissen.ch, wenn Du über diese Links einkaufst. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Gesamten Artikel anzeigen
  21. Früher
  22. Moin Moin Ihr E-Mobilisten und Corsa-e Gemeinschaft, es gibt neues zum kommenden Ampera-e and Friends Treffen unter dem Motto "Mit Strom ans Ziel". Es wäre schön wenn auch viele von Euch Corsa-e Fahrer an diesem Treffen teilnehmen und vielleicht auch im Austausch von unseren gemeinsamen Erfahrungen in der E-Mobilität profitieren können. Wir haben immer wieder interesante aktivitäten oder Gäste, wie beim lezten Treffen im letzten Herbst 2019, wo wir die Entwickler und Ingeneure aus Rüsselsheim mit dem Corsa-e zu Gast hatten und den Corsa-e schon ausführlich begutachten konnten und reichlich Informationen zur Entwicklung als auch über die Technik erhalten haben. Es gibt jedes mal was neues und interessante für jeden, drum schaut doch mal in unserem Forum vorbei und meldet Euch zum Treffen an. Gemeinsam mit Euch möchten wir die Zukunft dem Umfeld präsentieren. Als Info wie es so ist beim Treffen gibt es dazu Kurzfilme in You tube wie z.b: https://youtu.be/u4KV-hrvyw8 Bis zum 31.07.2020 könnt Ihr Euch anmelden unter ampera-e-treffen@t-online.de. Wir freuen uns auf Euch. Grüße aus Hamburg Kehrmaschine Organisator der internationalen Opel Ampera-e Treffen
  23. Danke für die interessante Grafik. Sie bestätigt meine Wahrnehmung und Erfahrungen aus vielen Gesprächen mit eMobilisten. Mit der Verbreitung der eMobilität wird das öffentliche Laden sicher noch zunehmen. Allerdings nie in dem Masse wie dies beim Tanken von fossilem Treibstoff der Fall war. Der Zuwachs beim öffentlichen Laden wird vor allem auf E-Auto Nutzer zurückzuführen sein, die zu Hause keine Lademöglichkeit haben und durch die Zunahme des Anteils E-Autos im Verkehr. Das Laden zu Hause wird auch in Zukunft den Hauptanteil ausmachen da es die einfachste und meist auch günstigste Variante darstellt. Somit erwarte ich, dass das Verhältnis von "Zu Hause laden vs. Öffentlich" auch in Zukunft ähnlich aussehen wird. Das Laden am Arbeitsplatz wird wohl zukünftig ebenfalls eine Rolle spielen. Der Ausbau dürfte aber u.a. davon abhängen wie gut/schlecht letztendlich die Infrastruktur im eignen Wohnhaus ausgebaut ist.
  24. Stefan

    Neuer Fiat Panda electric 2022

    Noch geht es eine Weile bis zum Jahr 2022, aber das Rad der Zeit dreht für die meisten von uns eher zügig. Es sei denn man wartet auf ein sehnlichst erwartetes Elektroauto Der neue Panda electric soll 2022 erscheinen und er wird auf dem Fiat Centoventi Konzept basieren. Das Centoventi Konzept ist innovativ und geht teils recht neue Wege. So bietet es vielfältige Konfigurationsmöglichkeiten und z.B ein wechselbares und damit modulares Batteriesystem. Wie viel davon allerdings in der Serie übrig bleibt, ist offen. Erfahrungsgemäß werden wohl einige Features dem Rotstift zum Opfer fallen. Trotzdem, man darf sich auf das neue Fahrzeug freuen. Es bringt zusätzliche frische (emissionsfreie) Luft in den Kleinstwagenmarkt. Seine Konkurrenten dürften der demnächst erscheinende Renault Twingo und der Dacia Spring electric sein. Sofern bis dahin noch auf dem Markt, wird auch der e.GO Life eine zu prüfende Alternative sein. Bis zur Markteinführung werden auch die VW Drillinge noch erhältlich sein. Diese werden bekanntermaßen zu einem attraktiven Preis angeboten. Hier gibt es ein paar neuere Computerzeichnungen eines englischen Automagazins zum neuen Fiat Panda electric. Etwas schade ist, dass der ursprünglich sehr handliche Panda ebenfalls deutlich an visueller Masse zugelegt hat und damit nicht mehr ganz so einfach in die engen Gassen Italiens passt. Da wäre der Microlino dann wohl die passender Alternative. https://www.carbuyer.co.uk/news/167566/new-2022-fiat-panda-to-be-brands-cheapest-model
  25. Herr Prof. Schuh hat eine Menge eigenes Kapital in der Firma stecken. Das garantiert zumindest seinen vollen Einsatz zur Abwendung der Insolvenz. Für die 560 e.GO Fahrer wäre eine Insolvenz ein Supergau, wie für alle Angestellten der e.GO Mobile AG auch. Selbst bei einer angenommen reparaturfreien Fahrt, was ich bei einem Marktstart nicht glaube, wäre spätestens bei einem Unfall der e.GO unbrauchbar und hätte nur noch Schrottwert. Was für Aussichten. Da kann man nur hoffen, dass eine Insolvenz abgewendet wird. Mich haben schon mehrere Leute auf der Straße angesprochen, was das für ein tolles E-Auto wäre, der sehe total schick und süß aus. Es gibt also noch genug Interessenten, auch wenn Sie in Anzahl die der VW Drillinge nicht erreichen. Ich hoffe inständig als e.GO Fahrer, das eine Insolvenz abgewendet wird. Falls jemand in der Presse gelesen hat, dass der Bosch-Car-Service ausgestiegen ist, das ist eine Falschmeldung. Ein paar der Service-Partner haben das Handtuch geschmissen.
  26. Zwischenstand unserer Umfrage Wie angekündigt möchten wir euch heute über die bisherigen Ergebnisse unserer Umfrage zum Thema des Wallbox Sharing informieren. Sie zeigt uns, das die eMobility-Community in Deutschland offen und optimistisch ist. Viele möchten die Weiterentwicklung der Elektromobilität unterstützen und dabei Gleichgesinnten helfen. So ergab die Umfrage zum Beispiel, dass die meisten eMobilisten selten bei der Arbeit oder in der Öffentlichkeit laden. Gründe hierfür sind oft die Verfügbarkeit von Ladesäulen oder Unsicherheiten beim Ladevorgang an den verschiedenen öffentlichen Stationen und Anbietern. Wir möchten gerne weiterhin von euch wissen, wie ihr zu dem Thema Wallbox-Sharing steht und lassen daher die Umfrage weiterhin aktiv. Unter https://youchargeme.survey.fm/ladestation kannst du jederzeit teilnehmen. Euer YouCharge.Me Team
  27. https://mediacenter.e-go-mobile.com/de/newspool/pressemitteilung-insolvenzverfahren-fuer-die-e.go-mobile-ag-am-1-juli-eroeffnet-1/ Wir drücken die Daumen das es doch noch weitergeht. Es wird ein schwieriger Weg werden. Jetzt liegt es wohl an geeigneten Investoren.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
  • Community Newsletter

    Nichts verpassen?
    Abonniere unseren Newsletter und werde Mitglied! Wir informieren regelmäßig (aber nicht extensiv) über neue Community Funktionen und empfohlene Themen und Inhalte. Noch unsicher? Hier findest du unser Newsletter Archiv.

     

    Ja, ich bin dabei!

Branchen- & Nutzerforum für Elektromobilität

Umsehen , Diskutieren, Netzwerken Willkommen in der elektroauto.community!

Unabhängiges Elektroauto Community-Forum für Aktualitäten, Fragen und Hilfestellungen. Wir freuen uns auf dich!

Externe Links

evmarket.online
OeKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Oekobranche
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf deinem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.